Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Mann mit Diabetes
Joachim hat Typ-2-Diabetes und eine Herzerkrankung. Mit Eigeninitiative und einer erfolgreichen Behandlung kann er sein Leben heute wieder genießen.

Joachim ist noch keine 50 Jahre alt und steht mitten im Leben, als bei ihm ein Typ-2-Diabetes festgestellt wird – das ist fast 20 Jahre her. Etwa zur selben Zeit bemerkt er eine Beeinträchtigung seiner körperlichen Leistungsfähigkeit, z. B. beim Treppen steigen sowie eine empfindliche Reaktion auf kalte Luft in Luftröhre, Bronchien und Herz. Als Begleiterscheinung des Typ-2-Diabetes hatten sich Herzkranzgefäße zugesetzt, was eine Operation erforderte. So geht es vielen Patienten, denn allein die Tatsache, an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken, erhöht das Risiko für Herzerkrankungen um das Zwei- bis Vierfache.2,3,4,5
Schau Dir hier seine Geschichte an.

Nach vorn schauen und auf Behandlungsziele hinarbeiten

Wenn ein Arzt bei Dir oder einem Deiner Lieben einen Typ-2-Diabetes feststellt, wird von einem auf den anderen Moment aus einem scheinbar gesunden ein chronisch kranker Mensch. Oftmals ist das von Ängsten und Sorgen begleitet. Im Alltag mit Typ-2-Diabetes gibt es eine Menge Dinge zu beachten. Was also tun? Besonders wichtig ist es sich zu informieren – über die Erkrankung, mögliche Folgeerkrankungen beispielsweise für das Herz und die Behandlung. Der Therapieerfolg steht und fällt mit dem eigenen Engagement und der Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt, der

- Patienten berät und Ansprechpartner ist für mögliche Ängste,
- gemeinsame Behandlungsziele mit dem Patienten vereinbart,
- und einen individuellen Behandlungsansatz entwickelt.

Als Patient oder Angehöriger eines Patienten kannst Du eine Menge tun, um den Verlauf der Diabetes-Erkrankung positiv zu beeinflussen und gleichzeitig das Risiko für beispielsweise Herzerkrankungen zu reduzieren.6 Hier erhältst Du wertvolle Informationen für ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt.

Das Leben genießen mit Typ-2-Diabetes

Heute ist Typ-2-Diabetes gut behandelbar und die Therapie lässt sich in der Regel problemlos in den Alltag der Patienten integrieren. Wer es schafft, die Behandlungsempfehlungen konsequent umzusetzen, sich gesund zu ernähren, nicht zu rauchen und sich mehr zu bewegen, tut sich und seiner Gesundheit etwas Gutes – meist mit spürbaren Effekten. Joachim hat das geschafft, es geht dem heute 67-Jährigen wieder gut. Er kennt seine Grenzen, führt aber dennoch ein glückliches, abwechslungsreiches Leben, das er in vollen Zügen genießen kann.

Das eigene Leben genießen und sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen zu können, für Joachim ist das möglich geworden. Was wünschst Du Dir? Welchen 1 Wunsch hast Du?

Wenn Du 1 Wunsch frei hättest, was wäre das? Schau was andere geantwortet haben und erfahre welche 1 Sache wir Dir über Typ-2-Diabetes erzählen wollen.

Referenzen:
-------------------
1 International Diabetes Federation. IDF Diabetes Atlas. 8th edn. 2017; http://www.diabetesatlas.org/resources/2017-atlas.html (letzter Aufruf August 2018).
2 Nwaneri C, Cooper H, Bowen-Jones D. Br J Diabetes Vasc Dis. 2013;13(4):192-207.
3 Emerging Risk Factors Collaboration, Di Angelantonio E, et al. JAMA. 2015;314(1):52-60.
4 Booth G, Kapral M, Fung K, et al. Lancet. 2006;368: 29-36.
5 Beckman J, Creager M, Libby P. JAMA. 2002;287:2570-2581.
6 American Diabetes Association. Diabetes Care. 2018;41(Suppl.1):S7–S12.


Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (4 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Themen > Gesundheit > Diabetes > Diagnose Typ-2-Diabetes – und jetzt?